7 Schritte für einen sinnlichen Start in einen wundervollen Tag – mein sinnliches Morgenritual

woman-506120_640

Sinnlichkeit am am Morgen lässt Kummer und sorgen erst gar nicht so leicht aufkommen. Ich weiß, die Aussicht auf zusätzliche 5-10 Minuten länger schlafen ist verführerisch. Ich möchte dich mit diesem Artikel dazu verführen, die 5-10 Minuten länger schlafen gegen einen entspannten, sinnlichen Start in den Tag zu tauschen.

Du kannst zum Ausgleich ja ganz einfach 5-10 Minuten früher schlafen gehen. Es lohnt sich aber auf jeden Fall, sich für sein entspanntes oder vitalisierendes Morgenritual circa 30 Minuten Zeit zu nehmen. Durch die zusätzliche Freude und Motivation bist du produktiver als durch 30 Minuten länger schlafen.

1. Lass dich sanft und früh genug wecken

Wie manche Menschen sich gleich morgens mit Horrorwecktönen aus dem Schlaf reißen lassen ist mir absolut unverständlich. Spätestens seit fast jeder ein Smartphone besitzt bei dem man seinen Lieblingssong als Weckton einstellen kann, sollten die Zeiten von der nervigen Radiomoderatorstimme oder dem schrillen BEEP BEEP BEEP wirklich vorbei sein.

Wer es noch sanfter möchte besorgt sich einen Tageslichtwecker, der den natürlichen Sonnenaufgang simuliert. Der Körper stellt sich nach einigen Tagen ganz von selbst darauf ein. Für die Übergangszeit kannst du noch einen zusätzlichen sanften Weckton einstellen.

2. Sinnliche Selbstmassage

Noch nicht mal die Augen ganz auf, die Traumfetzen der letzten Nacht entschwinden sanft und du gleitest vom Traum ins Wachbewusstsein. Im Hintergrund die Klänge der sanften Entspannungsmusik deines Weckers. Dein erster Griff geht zu dem auf dem Nachttisch bereitstehenden Glas mit reinem Kokosnussöl und du verstreichst das zartschmelzende Öl auf deinem nackten, sinnlichen Körper. Liebevoll berührst du alle Stellen deines Körpers, knetest, streichelst und erweckst deine Haut und deine Sinne.

Frauen können bei dieser sinnlichen Selbstmassage besondere Aufmerksamkeit auf ihre Brüste legen. Eine tägliche liebevolle Brustmassage und des Herzzentrums ist enorm wertvoll zur Steigerung der Selbstliebe und für eine freundschaftliche Beziehung zum eigenen Körper.

Männer können besondere Aufmerksamkeit auf die Hoden richten. Dabei geht es nicht um Erregung, sondern um einen liebevollen Bezug zu den eigenen Genitalien, zum männlichen Kraftzentrum.

Atme bei der Massage immer wieder ein und aus, sage dir selbst liebevolle Dinge und stelle dir den heutigen Tag vor, wie du all deine Aufgaben mit Freude, Leichtigkeit und Flow erledigst und liebevollen Kontakt zu deinen Mitmenschen pflegst.

3. Everybody dance now!

Nachdem du mit deiner Massage fertig bist, kannst du deine schwungvolle, motivierende, am Abend vorher vorbereitete Playlist anstellen und zu ein oder zwei Liedern durch dein Zimmer tanzen, um nun richtig wach und munter zu werden, bevor du unter die Dusche gehst.

Welche Musik du dazu wählst ist sowohl Stimmungs- als auch Geschmackssache. Für mich garantieren zum Beispiel diese Lieder einen großartigen Start in den Tag:

Wenn ich´s entspannt mag und für gute Laune

  • Bob Marley – Three little birds
  • Patrice – Everyday good
  • Daft Punkt – One more time
  • Ronan Keiting – Life is a rollercoaster

 

Wenn ich was härteres brauche für wirklich viel Energie

  • Crazy Town – Butterfly
  • The Prodigy – Mescaline
  • Papa Roach – Last Resort
  • Bon Jovi – It´s my life

Für einen sinnlichen Flow in den Tag

  • Dead can Dance – Saltarello
  • Blackmores Knight – Under a violet moon
  • Loreena McKennit – The Mummer´s Dance/Caravanserai
  • Santana – Maria Maria

4. Sinnliches Duschritual

Dein Duschritual kannst du an deinen geplanten Tag und deine durch die Musikauswahl kreierte Stimmung anpassen. Hast du entspannte und fröhliche Musik zum tanzen gewählt, dusche mit einem Duschgel mit frischem, spritzigen Zitrusduft. Wechsel zwischen warm und kalt unterstützen die Lebendigkeit und Wachheit. Vielleicht hast du Lust unter der Dusche zu singen oder hier ein paar fröhliche Lieder weiterzuhören.

Hast du einen Powertag vor dir, passt ebenfalls das Duschgel mit Zitrusduft oder ein Sport-Duschgel. Rubbel dich mit einem Peelinghandschuh ab und ende deine Wechseldusche auf jeden Fall kalt.

Willst du sinnlich und weich in deinen Tag gleiten eignet sich ein Cremeduschbad und ein sinnlicher, warmer Duft, wie zum Beispiel Vanille, Kokos oder Milch und Honig. Verwende statt dem Peelinghandschuh einen Duschpuschel (dieses Bällchen aus zerknüllten und zusammengebundenen Dingsbumsfasern). Dieser macht aus einer kleinen Menge Duschgel herrlich viel Schaum und peelt sanfter als der Peelinghandschuh.

Nimm dir auf jeden Fall deine Playlist und dein Kokosöl zum hinterher nochmal einölen (doppelt hält besser) mit ins Bad und genieße dein Duschritual mit allen Sinnen. Ein Stückchen Schoki zur sinnlich-sanften Dusche oder ein Menthol- oder Zitronenbonbon zur Powerdusche dürfen auch gern eingesetzt werden.

5. Zähneputzen sinnvoll nutzen

Zähneputzen ist per se eine ritualisierte Handlung und eignet sich daher hervorragend, um sie mit Gefühlen und Gedanken zu verbinden, die du in deinem Leben kultivieren willst.

Möchtest du also Selbstliebe kultivieren, nimm dir die drei Minuten für liebevolle Botschaften an dich selbst. Möchtest du Dankbarkeit kultivieren, werde dir in diesen drei Minuten bewusst, was du alles in deinem Leben hast, für das du dankbar sein kannst.

Du kannst diese Zeit ebensogut nutzen, um dich auf wichtige Ereignisse des heutigen Tages vorzubereiten. Stell dir den gewünschten Ausgang des Gesprächs mit deinem Chef vor oder stell dir vor, wie du heute Liebe, Lachen und Freude verbreitest, wo immer du auch bist.

Du kannst diese drei Minuten für wirklich alles nutzen, was du in deinem Leben fördern möchtest.

6. Kaffee, Tee oder doch lieber Kakao?

Da hat jeder so seine Vorlieben und Bedürfnisse. Ich schwöre auf meinen Morgenkakao mit Zimt, Vanille, Muskatnuss und Kardamom! Egal welcher Frühstückstyp du bist: Mit Ruhe, Genuss und allen Sinnen die erste Tasse des Tages zuzubereiten und zu genießen sollte für dich zur angenehmen Pflicht werden!

Wenn du zu Hause frühstückst, dann tue dies auf jeden Fall im Sitzen, mit Ruhe und Genuss. Langsam zu essen hilft dir nicht nur, die Nährstoffe besser aufzunehmen sondern hilft auch beim abnehmen, da man durch langsames Essen eher merkt, wenn man satt ist. Das echte Sättigungsgefühl setzt nämlich erst nach circa 20 Minuten ein. Das Gefühl, welches durch einen vollgefüllten Magen signalisiert, es passt nichts mehr rein, ist eher ein Völlegefühl und gar nicht so gesund für Körper und Seele (Stichwort: emotionales Essen)

Nimm dir zu dieser ersten Tasse auf gar keinen Fall die Tageszeitung vor – und auch nicht Facebook oder E-Mail!

7. Momentum statt Tageszeitung

Direkt morgens früh den ersten Blick in die Tages- oder Onlinezeitung zu werfen, kann einem leicht den Tag versauen… Wir denken immer wir müssen informiert bleiben, bedenken dabei aber nicht, dass die tägliche Dosis Terror und Schrecken aus der Tageszeitung einen immensen Einfluss auf unsere Weltsicht und unser Wohlbefinden haben kann.

Wieviel schöner und bekömmlicher ist der intellektuelle Start in den Tag mit der eigenen Vision, deinem persönlichen, handschriftlich niedergeschriebenen Momentum. In diesem formulierst du in der Gegenwart, so als ob du es bereits erreicht hast, wie du dir dein Leben in der Zukunft vorstellst. Dich täglich intellektuell und gefühlsmäßig damit zu beschäftigen hält dich motiviert und fokussiert.

In einem der nächsten Artikel beschreibe ich dir genauer, wie du so ein Momentum kreierst.

Fazit

Jeder sollte ein sinnliches Morgenritual haben!

Ich möchte mein Morgenritual absolut nicht mehr missen! Gerade die morgendliche Selbstmassage hat mir geholfen, mich in meinem Körper gänzlich wohl und zu Hause zu fühlen und meine Selbstliebe und meinen Selbstwert massiv zu steigern – schon nach ungefähr 4 Wochen.

Du kannst dir dein Morgenritual ganz individuell anpassen oder nach deinen Wünschen komplett verändern. Alles vorgeschlagene dient, wie immer, nur der Inspiration. Es sollte jedoch immer einen erkennbaren Ritualcharakter haben (wiederkehrende Handlungen mit Bedeutung über einen längeren Zeitraum hinweg). Unser Unterbewusstsein steht auf Rituale und unterstützt dich viel lieber bei deinen Plänen, wenn du es durch Bilder, positive Gedanken und Gefühle sowie Rituale mit einbeziehst.

Wenn es also für dich erstrebenswert ist, ein sinnlicheres, freudvolleres, bewussteres und ekstatischeres Leben zu leben, ist ein Morgenritual ein supertoller Partner auf diesem Weg!

Wie hast du ab heute vor in den Tag zu starten?

Hast du bereits ein Morgenritual?

Hab(t) euch lieb
Lucya

 

Ein Gedanke zu “7 Schritte für einen sinnlichen Start in einen wundervollen Tag – mein sinnliches Morgenritual

  1. Pingback: Die EINE Sache, die dich vom Träumen ins Tun bringt und 5 Dinge, die dich dabei unterstützen | DIE SINNLICHE REVOLUTION

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s